Samstag, 7. November 2015

Wissenswertes über Bordeaux


Chateau Palmer, Seitenansicht von  Margaux

















  • Das Bordelais ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet für Qualitätswein weltweit
  • das Gebiet unterteilt sich in ca. 50 Appellationen (z.B. Pauillac, Saint Julien, Saint Emilion, etc.)
  • Hier gibt es zirka 3000 Weingüter, meistens "Chateau" genannt
  • 80% der Weine sind rot, etwa 20% sind weiß
  • Die weltweit sehr gefragte Rebsorte Merlot hat Ihren Ursprung in Bordeaux
  • Dies gilt ebenso für die Cabernet Sauvignon, die Cabernet Franc und die weiße Semillion Traube (sowie noch einige andere...)
  • die ersten Weinpflanzen wurden hier schon vor knapp 2000 Jahren angepflanzt
  • die große Blüte des Weinhandels fand erstmals im 13. Jahrhundert statt
  • Die Besatzungsmacht Britannien sorgte mit Ihren "weltweiten" Verbindungen für internationalen Handel
  • bereits 1855 wurden die Weine des Bordelais anlässlich der Weltausstellung in Paris klassifiziert, diese Klassifizierung hat bis heute Bestand
  • die Klassifizierung bezieht sich immer auf ein Chateau bzw. Weingut und nicht auf seine einzelnen Lagen
  • das älteste Chateau nach heutigem Verständnis ist das Chateau Haut Brion - urkundlich erstmals 1423 erwähnt (heute ein 1er Grand Cru Classé)
  • Die alte Bankiersfamilie Rothschild investierte in den 1850er Jahren in Bordeaux und kaufte die Chateaux Lafite und Mouton (ebenso heute jeweils 1er Grand Cru Classé)
  • Viele Winzer ruhten sich auf dem Jahrhunderte andauernden Erfolg und dem enormen Prestige der Bordeaux Weine aus und ließen die Qualität in den 70er, 80er und teilweise 90er Jahren "schleifen"
  • In dieser Zeit verloren Bordeaux Weine des Einstieg-Segmentes dramatisch an Marktanteilen
  • Seit den frühen 2000er Jahren hat man kontinuierlich an der Wiedergewinnung dieser Potenziale gearbeitet
  • Heute gibt es eine Vielzahl von hervorragenden Weinen bis € 10,00, die im deutschen Handel aber teilweise noch immer (mittlerweile zu Unrecht) mit Image-Problemen zu kämpfen haben
  • In Frankreich ist es gerade unter jungen Leuten bis ca. 35 Jahren wieder besonders angesagt, "Bordeaux" zu trinken
  • Dies ist jünger, frischer, lebendiger, moderner und vor allem authentischer als Überseeweine (neue Welt) für € 3,99 zu konsumieren, bei denen man sich zu Recht fragen muss, wie nach den Kosten für Wein, Flasche und Transport der Winzer überhaupt noch Geld verdienen kann
  • Die großen Grand Crus aus dem Medoc, Saint Emilion sowie die nicht klassifizierten Pomerol Weine gehören nach wie vor zum Besten, was es an Weinen auf diesem Planeten gibt
  • Die 1er Grand Cru Classé Weingüter sind als Nationales Kulturgut eingestuft und dürfen mittlerweile nur noch an Franzosen verkauft werden

Keine Kommentare:

Kommentar posten