Donnerstag, 27. November 2014

Gänsebraten nach Großmutters Rezept

Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen....


















Meine Empfehlung:

Füllung mit säuerlichen Äpfeln wie zum Beispiel Boskop. Alternativ kann man auch gut Maronen dazu geben. Thymian, Majoran und Koriander geben der Gans diesen typischen Geschmack aus Kindheitstagen. Als Beilage für mich unbedingt Rotkohl und Salzkartoffeln oder Kartoffelklöße. Das Garen bei Niedertemperatur (120°C) dauert zwar länger. (bei einer 4 Kg Gans bis zu 8 Stunden) Jedoch bleibt die Gans deutlich saftiger als bei Umluft und 200°C. Wenn der Tisch dann festlich gedeckt und das Festmahl serviert ist, sollte man auch den perfekten Wein dazu ausgewählt haben. Meine Empfehlung:  Sirius 2011 oder ein Saint Hilaire 2010, ein toller Cru Bourgois aus dem Medoc. Bon Appétit !

Keine Kommentare:

Kommentar posten