Montag, 17. Oktober 2016

Bad Boy in Kaki

Bad Boy in Kaki

Jean Luc Thunevin und ich lernten uns vor 1,5 Jahren kennen. Sofort war klar,
dass wir es mit einer Zusammenarbeit versuchen wollten. War er doch 1985
ebenso mit seinen Weinen in einer Garage gestartet, wie ich später auch. Seine
Gesichte ist schnell erzählt: Anders als alle anderen großen Chateaux in Bordeaux
verzichtete Jean-Luc auf ein prunkvolles Schloss oder Herrenhaus und produzierte
seine Weine in einer Garage. Mit Können und Leidenschaft schaffte er es, innerhalb
von 10 Jahren zu einem „1er Grand Cru Classé B“ Saint Emilion aufzusteigen. Sein
Valandraud zählt zu den besten Weinen der Welt.
Weinkritiker Robert Parker nannte ihn fortan das „Schwarze Schaf“ der Bordelaiser
Weinszene, den BAD BOY. Daraufhin kam Jean-Luc die Idee, genau zu dieser Aussage
den passenden Wein zu kreieren. BAD BOY war geboren. Dazu Marco Kreuzaler:
„Ein junger und doch schon jetzt sehr gut trinkbarer Bordeaux, der mit seiner Kraft
sowie den tollen Aromen von Cassis, Blaubeeren und einem Hauch von Schokolade
begeistert.“  Ein schönes Geschenk mit „Augenzwinkern“ oder zum selbst genießen.

„House of Wines“, Grashofstrasse 5, 24568 Kaltenkirchen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten