Dienstag, 14. Oktober 2014

Grand Cru Classé

















Wenn man als Weintrinker an Bordeaux denkt, dann wohl in erster Linie an die legendären Grand Cru Classé Weine, die die Einzigartigkeit und den Mythos dieser Region ausmachen. 

Seit 1855 in einer Klassifikation zusammengefasst und in 5 Stufen aufgeteilt, findet man darunter die wohl berühmtesten Namen der Weinwelt. 

Die großen Bordeaux Wein Chateaux: Lafite und Mouton Rothschild, Latour, Haut Brion, Margaux, Cheval Blanc oder Ausone. Und nicht zu vergessen Petrus. 

Aber hier fängt es an kompliziert zu werden. Petrus kommt aus der Bordeaux Appellation Pomerol und Pomerol Weine unterliegen grundsätzlich keiner Klassifikation. Cheval Blanc und Ausone sind Saint Emilion Weine, die wiederum ihre eigene Hierarchie haben. Diese beiden sind dort die beiden einzigen Grand Cru Classé A Weine. 

Und die Grand Cru Classé Chateaux der Region Medoc verteilen sich im Wesentlichen nur auf die Gemeinden Pauillac und Margaux. Bis auf eine Ausnahme, die in Pessac-Leognan liegt. Am Ende liegen aber alle Gebiete in der Region Bordeaux.

Alles klar ? ;-)

Eines sollte man aber in jedem Falle bedenken. Nur an die großen Namen zu erinnern ist zu kurz gesprungen. Viele kleine Familienbetriebe machen heute den Reiz dieses großartigen Weinanbaugebietes aus.

Die Petit Chateaux. Hier werden häufig schon in 3., 4. oder gar  der 5. Generation hervorragende Weine angebaut. 

Jung, frisch, modern und doch traditionell, ein super Preis-Leistungsverhältnis und doch im Ausland häufig unbekannt. 

Also, Bordeaux zu verstehen ist kompliziert. Aber die Weine gehören immer noch zum Besten, was unser Erdball zu bieten hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten