Sonntag, 5. April 2015

Chateau Gruaud Larose

Gruaud Larose, das alte Chateau Gebäude aus dem 19.Jahrhundert




















Vor 4 Tagen besuchte ich Chateau Gruaud Larose. Das Chateau ist weltbekannt und wird urkundlich seit 1757 erwähnt. Die Weine sind legendär und seit 1855 als 2.eme Grand Cru Classé klassifiziert. Wenn man die Weinstraße von Süden durch das Medoc fährt, kommt man irgendwann nach Saint Julien. Im Dörfchen Beychevelle Saint Julien biegt man an der ersten Weggabelung links ab und fährt eine kleine Dorfstraße entlang. Nach ein paar hundert Metern sieht man auf der linken Seite eine große Fläche mit einer sanften Anhöhe, auf der Chateau Gruaud Larose liegt. Als etwas skurril empfinde ich das neue und supermoderne Gebäude, welches wie ein Turm den Blick auf das altehrwürdige Chateau-Gebäude fast versperrt. Mit dem Auto fahre ich die lange Auffahrt hoch, mitten durch die besten Lagen des Hauses. Als ich am Weinkeller ankomme, freue ich mich auf eine Verkostung von 6 der letzten Jahrgänge. (2004/06/08/10/12/14)

Die jungen Weine sind noch zu frisch, aber man merkt Ihnen das große Potenzial an. Die älteren Jahrgänge zeigen bereits alle Merkmale eines klassischen "Saint Julien." 

Nach der Verkostung treffe ich den Besitzer des Chateau, Monsieur Jean Merlaut. Wir reden über die Weine, das Wetter und den neuen Anbau. Dieser ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Mir kommt es so vor, als ob Monsieur sich manchmal selber fragt, ob es wohl richtig war so ein ultra-modernes Gebäude direkt neben das alte Hauptgebäude zu setzen.

Der Abend und die Verkostung klingen bei einem informellen Small-Talk mit anderen Besuchern aus.

Der neue Anbau: Ein moderner Aussichtsturm,
inkl. Büro und Empfangsbereich

Keine Kommentare:

Kommentar posten